Seit Beginn des Förderprogrammes vor genau einem Jahr seien 2700 solcher Schecks im Volumen von zusammen 8,3 Millionen Euro ausgereicht worden.

Das Förderangebot werde von Beschäftigten aus allen Branchen genutzt, hieß es. Schwerpunkte seien Fortbildungen in den Zweigen Gesundheit, Pädagogik und im kaufmännischen Bereich. Aber auch Studienabschlüsse oder Spezialführerscheine würden häufig angestrebt. Zu 78 Prozent nutzten 25- bis 50-Jährige das Angebot, im Durchschnitt wurden 3000 Euro ausgereicht. Zwei Drittel der Antragsteller waren Frauen.