Seitdem erfüllen sie Kunden alle Träume rund um das Land. Wer hat schon eine Tante in Mexiko. Ireen Schumann hat sie. Zu DDR-Zeiten unerreichbar, begab sich die Leipzigerin 1999 auf ihre Spur. Mit dabei: Oma Irmchen (damals 87), die nach dem Mauerbau heimlich Kontakt nach Nordamerika hielt. Sie schwärmte ihrer Enkelin stets vor, wie schön das Land sein muss. Nun saßen sie, Wende sei Dank, endlich gemeinsam im Flieger. Sofort waren sie von den Menschen und Landschaften fasziniert. Im Teenager-Überschwang der Gefühle wollte Ireen für immer dort bleiben. Sie tat es zumindest gedanklich. Seit dem ersten Besuch nutzt sie jede Möglichkeit, ins Land der Azteken zu reisen. Genau wie Marlen Heinrich, die sie während des Touristikstudiums kennen lernte. Als die Freundinnen ihr Kauffrau-Diplom in der Tasche hatten, begannen sie für einen festen Job die Bewerbungs-Tippeltappel-Tour, die sie schon nach kurzer Zeit satt hatten. Was können wir? Was kennen wir? Die zwei Fragen stellten sie sich und landeten immer wieder bei Mexiko. Deshalb nahmen sie 2007 ihr geschäftliches Glück schließlich selbst in die Hand und gründeten mutig "Mexico Mio". Mit ihrem Insiderwissen und einem weit verzweigten Netzwerk im Land selbst, bieten sie nun für Singles, Familien oder Gruppen maßgeschneiderte Reisen an. Die erste Kunden: "Architekten planten eine Sauna-Landschaft im Mexikostil. Dafür wollten sie sich vor Ort Inspirationen holen", erinnert sich Ireen. Die jungen Geschäftsfrauen schickten die Männer auf eine Abenteuerreise zu den schönsten Mayasaunen und Haziendas. Der Einstand gelang. Seitdem werden die zwei Leipzigerinnen als Geheimtipp für das Organisieren eines individuellen Mexikotrips gehandelt. Egal, ob es um Hochland-Abenteuer, Tanzfeste oder Kochkurse geht. Das aktuellste Projekt: "Leipziger haben ein Patenkind in einem mexikanischen SOS-Kinderdorf. Nun stellen wir für das Ehepaar die 10. Reise dorthin zusammen", erzählt Ireen und verrät, dass sie für die Vollwaisen des Kinderdorfes Pfefferkuchen spendieren werden. Überhaupt handeln Ireen und Marlen stets mit Herz. Und so passiert es häufig, dass die Kunden nach der Reise im Büro vorbeischauen und man bei einer Tasse mexikanischen Hochlandkaffee über Reiseerlebnisse schwärmt. Nun strecken die Jungunternehmerinnen ihre Fühler nach Venezuela, Peru und Costa Rica aus. Kontakt: www.mexico-mio.de