Keine Bank der Welt hätte Frau Pila Geld für den Sprung ins lukrativere Gemüsegeschäft geliehen: Zu alt, keine Sicherheiten, Analphabetin. Selbst Kredithaie hätten wohl nicht angebissen. Das Kleinkreditprogramm Fitse (Finance Trust for Self-Employed) der Hilfsorganisation World Vision funktioniert nach dem Prinzip des Vaters aller Kleinkredite, Muhammed Junus aus Bangladesch, der dafür am Wochenende den Friedensnobelpreis erhalten hat.
Es gibt armen Selbstständigen wie Frau Pila eine Chance. Fitse gewährt ein kleines Investitionskapital von umgerechnet rund 30 bis 60 Euro. Antragsteller müssen Geschäftserfahrung haben, ihre Geschäftsidee überzeugend darlegen, zuverlässig erscheinen und sich zu einer Gruppe von zehn bis 15 Interessenten zusammenschließen. 13 000 Menschen profitieren in dem südostafrikanischen Land, das mit knapp zwölf Millionen Einwohnern zu den ärmsten der Welt zählt, von dem Programm. Zurzeit ist ein Kreditvolumen von rund 750 000 Euro im Umlauf. "95 Prozent der Klienten zahlen den Kredit zurück", sagt der Projekt-Manager von World Vision Malawi, Alfred Lungu. Das eröffnet ihnen die Chance auf einen neuen, höheren Kredit.

Schule für die Enkel
"Meine Enkelkinder können jetzt wieder zur Schule gehen", sagt die Gemüse-Frau Pila. Die Kinder leben bei ihr, nachdem die Eltern gestorben waren. Die tödliche Krankheit Aids macht in Malawi viele Kinder zu Waisen. Die Schulbildung der Enkel ist für die Frau überlebenswichtig. Sie muss Geld für den Kredit zurücklegen, braucht Geld für den Gemüseeinkauf und für das tägliche Leben. Alleine könnte sie das nicht. "Das machen die Enkelkinder", sagt sie.
Anders als bei Banken, sind Frauen als Kreditnehmer bei Fitse lieber gesehen als Männer. "Bei Männern ist das Risiko größer, dass sie das Geld vertrinken oder mit einer Frau an der nächsten Straßenecke durchbringen", sagt Projektmanager Alfred Lungu. 62 Prozent der "Kunden" sind Frauen.
In Malawi arbeiten neben Fitse 14 weitere Mikro-Finanzinstitute, die Kleinst-Kredite an insgesamt 200 000 Menschen vergeben haben. Die kleinen Summen wirken wie Katalysatoren. Beim Fischhändler Benson Zande in Frau Pilas Gruppe läuft es so gut, dass er sogar von einem Auto träumt.

Kein Problem mit hohen Zinsen
Der Kleinkredit ist nicht ganz billig. Der Zinssatz beträgt für die 16 Wochen Laufzeit 22 Prozent. "Wir arbeiten anders als die Banken. Wir sitzen nicht im Büro und warten auf die Kunden, sondern wir fahren raus", betont Lungu den Mehraufwand. Außerdem muss das Programm selbst einen Teil des Geldes über den Finanzmarkt finanzieren, sagt der zuständige Regionalreferent von World Vision Deutschland, Albrecht Hartmann. Daneben treibt auch die fortschreitende Inflation die Zinssätze in die Höhe. Gewinn ist kein Thema. "Fitse ist im operativen Geschäft Kosten deckend", sagt er.
Edna Chikoya hat mit den Zinsen kein Problem. "Das sind gute Bedingungen." Sie gehört zu einer Gruppe, die demnächst Kleinkredite bekommt. An ihrem Straßenstand verkauft die Mutter von drei Kindern Speiseöl und Paraffin. "Ein privater Geldverleiher würde 50 Prozent nehmen", sagt sie. Die Frau braucht mehr Geld, ihre drei Kinder haben nicht genug zu essen. Keinen Gedanken verschwendet sie daran, dass ihr Geschäft schief geht. "Daran denke ich nicht einmal", sagt sie bestimmt.