Frank Bommert, 58 Jahre, aus Kremmen. Der Inhaber einer Metallbaufirma ist ein Handwerker und Mittelständler, wie er im Buche steht. Durch und durch bodenständig spricht er in seinen Reden oft mit Brandenburger Dialekt. In der letzten Legislaturperiode war er mittelstandspolitischer Sprecher seiner Fraktion, setzte sich für die Meistergründungsprämie ein und saß im Sonderausschuss zum BER. Senftleben indes warf ihm vor, zu wenig in der Fraktion geleistet zu haben, und setzte ihn auf der Landesliste nach hinten. Mit der Unterstützung von Saskia Ludwig und einer Reihe von Kreisverbänden gelang es ihm, auf Platz vier der Landesliste nach vorn zu kommen. Bommert ist deutlich konservativer als Redmann – auf Facebook äußerte er sich mehrfach kritisch zu den Grünen, einem möglichen Koalitionspartner der CDU.