| 02:39 Uhr

Fotos in Schwimmbädern immer öfter unerwünscht

Dresden/Potsdam. Fotografieren in Schwimmbädern ohne Einwilligung der Betroffenen sollte aus Sicht des Datenschutzbeauftragten prinzipiell untersagt werden, sagte der Sprecher der Behörde, Andreas Schneider, in Dresden. Mit einer solchen Festlegung könnten Badbetreiber bei Beschwerden rasch reagieren und Uneinsichtige vor die Tür setzen. dpa/kr

Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen ist jedoch gegen ein generelles Fotografierverbot.

Auch mehrere Schwimmbadbetreiber in Brandenburg versuchen, ihre Gäste vom Fotografieren per Handy abzuhalten. Damit sollen Persönlichkeitsrechte anderer Badegäste geschützt werden, die nicht von Fremden in Badebekleidung abgelichtet werden wollen.