Die Demonstranten waren dem Aufruf mehrerer freier Budapester Theatergesellschaften gefolgt. Gegen die umstrittenen Ernennungen, die Rathauschef Tarlos gegen den ausdrücklichen Rat einer Fachkommission traf, haben bereits zahlreiche Künstler aus Ungarn und aus dem Ausland protestiert. Zuletzt sagte der deutsche Dirigent Christoph von Dohnanyi aus Protest einen Gastauftritt an der Budapester Oper ab.

Bayerische Staatsoper spielt im Vatikan

„Te deum“ für den Papst: Das Orchester der Bayerischen Staatsoper hat am Samstag zum ersten Mal im Vatikan für Papst Benedikt XVI. gespielt. „Anton Bruckner im Vatikan zu spielen, ist ein besonderer Moment und eine Ehre für die Bayerische Staatsoper und das Staatsorchester“, sagte Opernintendant Nikolaus Bachler am Samstag in Rom vor Konzertbeginn. „Darüber hinaus ist es eine schöne Möglichkeit, den Papst aus seiner bayerischen Heimat zu grüßen.“ In der Audienzhalle Paul VI. dirigierte Generalmusikdirektor Kent Nagano Anton Bruckners „Symphonie Nr. 9“ und „Te Deum“ vor rund 3000 Zuhörern.

Fotoausstellung über Industriearchitektur

Der Geschichte und dem heutigen Stellenwert von Industriebauten in Sachsen widmet sich eine Fotoausstellung in Chemnitz. Die Schau „Industriearchitektur in Sachsen. erhalten – erleben – erinnern“ ist ab heute (23. Oktober) im Industriemuseum zu sehen. Sie endet am 26. Februar 2012. Die ganz Sachsen widerspiegelnde Auswahl von Objekten zeigt die facettenreiche Industriekultur von der frühen Industrialisierung bis heute.

Einar Schleefs Bilder in der Moritzburg

Zum 10. Todestag von Einar Schleef zeigt die Stiftung Moritzburg in Halle Werke aus dem Bildernachlass des Künstlers. Die Ausstellung mit dem Titel „Einar Schleef. Ich bin ein anderer in mir. Lebensorte“ wurde am Samstagnachmittag eröffnet. Bis zum 15. Januar 2012 präsentiert die Schau fast 100 Arbeiten aus allen Schaffensphasen des Schriftstellers und Theaterregisseurs, der nahezu im Verborgenen auch gezeichnet und gemalt hatte. Sein Bildernachlass – gut 6700 Zeichnungen und 157 Gemälde – befindet sich seit 2004 als Dauerleihgabe in der Stiftung Moritzburg. Schleef wurde 1944 in Sangerhausen geboren, er starb 2001 in Berlin.

Wie das Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt mitteilte, nähert sich die Schau dem Leben Schleefs über Bilder, die sich auf Orte seines Schaffens beziehen. Das sind vor allem sein Geburtsort Sangerhausen, Berlin und Frankfurt/Main.