Im Sommer 2011 waren Plagiatsvorwürfe im Zusammenhang mit Goldschmidts Arbeit öffentlich geworden. Die TU erklärte, es gebe lediglich Mängel in der Zitierweise.