Im vergangenen Jahr habe es im Land durchschnittlich 324 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte pro tausend Einwohner gegeben, in den Wachstumskernen seien es hingegen zwischen knapp 400 und gut 550 gewesen.

Seit zehn Jahren konzentriert Brandenburg die wirtschaftliche Förderung auf 15 Städte und Städteverbünde im Land. Dabei seien insgesamt knapp 160 Projekte auf den Weg gebracht worden, hieß es in einer Bilanz. Am vergangenen Dienstag hatte das Kabinett fünf neue Maßnahmen beschlossen. Unter anderem wird in Potsdam eine Marketing-Kampagne Gesundheitswirtschaft und in der Prignitz der Ausbau des Elberadwegs gefördert.