Derzeit werde eine Richtlinie für die Vergabe der Gelder erarbeitet, um landesspezifische Angebote zur Ganztagsbetreuung auszubauen. Bis 2007 stehen dem Freistaat rund 200 Millionen Euro von insgesamt vier Milliarden Euro zu, mit denen der Bund den Ausbau von Ganztagsschulen vorantreiben will. Die Berücksichtigung der Horte im Ganztagsschulprogramm sei notwendig gewesen, sagte Mannsfeld. Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) hatte dies zunächst nicht vorgesehen.
Zur Verabschiedung der Vereinbarung am vergangenen Montag hatte Bulmahn versichert, das Programm werde trotz der angespannten Haushaltslage des Bundes nicht gekürzt. Die Einführung der Ganztagsschule zähle mit zu den wichtigsten Reformprojekten der Bundesregierung.
Sachsens CDU kritisierte das Vorhaben der Bundesregierung. Die zugesicherten Gelder seien eine "Mogelpackung". Die Kommunen würden auf den langfristigen Betriebskosten der Einrichtungen sitzen bleiben, hieß es. (dpa/bra)