So sollen unter anderem Deichhöhen oder Hochwasserstufen vereinheitlicht werden, sagte der Vorsitzende der Umweltministerkonferenz, der Thüringer Ressortchef Jürgen Reinholz (CDU), auf einer Sondersitzung der Umweltminister. Schutzprojekte sollen gemeinsam geplant sowie schneller genehmigt und gebaut werden. Bisher ist der Hochwasserschutz Ländersache.

Nach Angaben eines Sprechers des Thüringer Umweltministeriums wollen die Länder, dass sich der Bund finanziell mit bis zu 70 Prozent an den Hochwasserschutzprojekten beteiligt. Es komme für den Bund langfristig billiger, in die Verhinderung von Hochwasser statt in die Beseitigung von Schäden zu investieren, sagte Reinholz.

Außerdem soll beim Hochwas-

serschutz künftig stärker mit den europäischen Nachbarstaaten zusammengearbeitet werden. Bis Herbst 2014 sollen Details zu dem nationalen Programm erarbeitet werden. Der nationale Hochwasserschutzplan diene in Zukunft als roter Faden, sagte Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU).