Auch Schleuser wurden erneut festgenommen, darunter Minderjährige. Das teilte die griechische Küstenwache mit.

Die Rettungsaktionen zogen sich von der nördlich gelegenen Insel Lesbos bis zur Insel Kos im Süden. Die meisten Flüchtlinge wurden zwischen Lesbos und der nur wenige Kilometer entfernten türkischen Küste aufgegriffen. Laut Informationen des UN-Flüchtlingshilfswerks kamen seit Jahresbeginn 74 725 Menschen über das Meer nach Griechenland. Zum Vergleich: Im gesamten Januar und Februar des Vorjahres waren es 4567 Flüchtlinge gewesen.