Das 2012 eröffnete Gebäude wurde eigentlich als Abschiebe-Gefängnis gebaut. Weil Brandenburgs zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt aber aus allen Nähten platzt, bringt das Land auch Menschen in Schönefeld unter.

Als Unterkunft für Flüchtlinge ist auch der alte Landtag in Potsdam im Gespräch. Den Vorschlag machte das Sozialministerium. Das Parlamentsgebäude ist ab 2014 frei, wenn das wiedererrichtete Stadtschloss als Sitz des Parlaments eröffnet wird. "Ich glaube, dass man keine Idee von vornherein ausblenden sollte", sagte Zeeb. Wegen des Zustands des alten Landtagsgebäudes - es fehlen etwa Duschen und Bäder - sei eine Unterbringung dort aber eher unwahrscheinlich. Wichtig sei jetzt, dass es mit neuen Unterkünften schnell gehe. Das Land hat bis Ende September 1850 Flüchtlinge aufgenommen; bis Ende 2013 könnten es laut Ministerium mehr als 3300 werden.