Solange in der Welt Krieg, Unterdrückung und Elend herrschen, werden Menschen ihre Heimat verlassen.

Asylverfahren müssen unbürokratisch sein, um schnell Klarheit für alle Beteiligten zu schaffen. Flüchtlinge, die kein Recht auf Asyl haben, sollten Möglichkeiten der legalen Einwanderung bekommen.

Akut ist die Unterbringung die wichtigste Aufgabe. Die längerfristige Integration darf dabei nicht vergessen werden: Spracherwerb, Beschäftigung, Teilhabe im Alltag. Das ist eine gesamtstaatliche Aufgabe, an der sich der Bund beteiligen muss.

Brandenburg kann den Zuzug von jungen Menschen gut gebrauchen. Es wird nicht immer einfach sein, aber es lohnt sich!