Die 30-Jährige ging bei den dreitägigen Wettkämpfen als beste Frau in der Wertung "Firefighter Combat Challenge", einem Mehrkampf speziell für Feuerwehrleute, hervor. Beim "Toughest Firefighter Alive" (TFA), dem Wettkampf über vier Stationen um den Titel des härtesten Feuerwehrmanns, setzte sie sich bei den Frauen souverän durch und holte den Titel der "TFA Superwoman Torun". Im Tandem Mix, der Wertung mit einem weiblichen und einem männlichen Partner, setzte sie sich mit Phillip Mooser, ebenfalls von der Lübbener Feuerwehr, von der Konkurrenz ab und wurden auch in dieser Kategorie Erster.

"Wir hatten ein sehr schönes Wochenende in der wunderschönen polnischen Stadt Torun", bilanziert Hagen Mooser von der Lübbener Feuerwehr, ebenfalls Wettkämpfer. "Alles war super organisiert." Am Start waren Mannschaften aus 20 Nationen, darunter ein Team aus Kanada. Anja Hartmanns stärkste Konkurrentin kam aus Frankreich.

Als "Team Gurkensteiger" nehmen Lübbener Feuerwehrleute seit Jahren an den Mehrkampf-Wettbewerben in Deutschland und Europa teil. Diesmal wurde das Team von Anja Hartmann, Phillip und Hagen Mooser von Patrick Boos von der Feuerwehr Kiedrich/Hessen verstärkt und erzielte Platz 20 von 40 Mannschaften.

Bei den Wettkämpfen musste unter anderem eine 80 Kilogramm schwere Menschenpuppe als Dummy 80 Meter weit getragen werden - und das in voller Einsatzmontur mit einem Pressluft-Atemgerät auf dem Rücken. Frauen bewältigen die gleichen Anforderungen wie Männer. Zu den weiteren Stationen gehören, ein Gewicht von rund 72 Kilogramm mit einem Hammer über eine bestimmte Entfernung zu schlagen, einen Schlauch zu ziehen und ein Slalomlauf.