Unter den Festgenommenen sei auch ein Rädelsführer der Unruhen vom Herbst 2006, der zur Fahndung ausgeschrieben war und sich seitdem versteckt hielt. Nach Angaben des Rettungsdienstes wurden sechs Menschen - fünf Polizisten und ein Demonstrant - verletzt.
Mehrere Hundert zumeist jugendliche Rechtsextremisten hatten sich am Donnerstagabend in der Budapester Innenstadt Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Sie errichteten Barrikaden, die sie in Brand setzten. Die Polizei ging mit Tränengas und Wasserwerfern gegen die Randalierer vor. Zuvor hatten mehrere Tausend rechtsradikale Regierungsgegner die Feierlichkeiten der Regierung und der Budapester Stadtverwaltung zum Gedenken an die ungarische Revolution von 1848 mit Sprechchören und Pfeifkonzerten massiv gestört.
Eine Demonstration des rechts-konservativen Oppositionsführers Viktor Orban verlief friedlich. (dpa/ab)