Ein Rad der sogenannten Liftachse war offenbar lose, informiert die Polizei. Bei der Kontrolle des mit Ferkeln beladenen Zugverbandes stellte sich heraus, dass diese Liftachse defekt war. Mit einem Zurrgurt war sie am Fahrzeug befestigt, da das linke Rad lose war. Das rechte Rad dieser Achse schliff bereits auf der Fahrbahn.

Der 38-jährige Pole am Steuer hatte am Tag zuvor in Dänemark etwa 550 Schweine geladen. 90 Ferkel befanden sich noch im Fahrzeug und wurden offenbar nicht ausreichend versorgt. Die Ladeflächen waren nicht beheizbar, sodass das Wasser für die Tiere eingefroren war. Zudem ließen sich die Lüftungsklappen nicht öffnen.

Da das Speditionsunternehmen die Versorgung der Tiere nicht übernehmen konnte, verständigten die Beamten das Veterinäramt des Landkreises. Im Stall eines landwirtschaftlichen Betriebes in Kränzlin kamen die Ferkel unter. Sie waren unverletzt, machten sich auch gleich über das ausgelegte Stroh her.

Dem 38-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Auch der weitere Transport der Tiere darf erst mit einem geeigneten Fahrzeug erfolgen.