Irgendwann erwischt es jeden einmal - gerade jetzt in der Ferienzeit: Bei den Vorausfahrenden leuchten die Bremslichter auf, der Verkehr wird langsamer und irgendwann geht gar nichts mehr. Stau. Ein echter Stimmungskiller.

Im zurückliegenden Jahr mussten sich Autofahrer nach Erhebungen des ADAC allein an den zwölf Wochenenden der Hauptreisezeit durch 11 187 Staukilometer quälen - dabei hat der Autoklub nur Autoschlangen ab zehn Kilometern Länge zusammengezählt. Wenngleich der ADAC Berlin-Brandenburg die Tatsache kritisiert, dass es keinerlei Baustellenmanagement gebe - größere Stauprobleme wegen der Baustellen habe es seit Ferienbeginn noch nicht gegeben, sagte Brigitte Sterl vom Landesbetrieb Straßenwesen.

Der Betrieb versuche, auch an den Baustellen immer jeweils zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung bereitzuhalten. Der Verkehr könne dort aber immer wieder stocken.

Die RUNDSCHAU hat die schlimmsten Staufallen in Brandenburg und Sachsen aufgelistet und zeigt, wo es zu Problemen kommen kann. Dazu gehört auch das Dreieck Schwanebeck (A 10/A 11) auf dem nördlichen Berliner Ring. Hier führt für viele Urlauber der Weg aus Süden zur Ostsee vorbei.

Hier geht es zu den schlimmsten Staufallen in Brandenburg und Sachsen.