Die Minister sind im Urlaub, die Abgeordneten ebenso.

Was sie freilich nicht daran hindert, ihr Wahlvolk über jedes kleine Detail der Urlaubsreisen zu informieren. Wo es früher eine Postkarte ans Büro gab, schreiben die Abgeordneten heute Urlaubsgrüße gleich an alle Wähler: Die sozialen Netzwerke sind voller Urlaubsfotos aus aller Welt. Da hat der gemeine Nutzer dann fast schon das Gefühl, er liefe gerade mit Rainer Genilke (CDU) durch New York, und wundert sich über den Preis, den deutsches Bier in einem Geschäft am Times Square kostet. Oder er säße mit Jutta Lieske (SPD) am Ostseestrand und blicke auf die langsam an den Strand ziehenden Wellen. Michael Jungclaus (Grüne) scheint sich dagegen kürzlich auf ein Basketballspiel in der Berliner Mercedes-Benz-Arena gefreut zu haben. Allein, vorerst sollte es nicht dazu kommen. "Dieses Gefühl, wenn Du Karten für Alba gegen Klaipëda hast, aber plötzlich André Rieu spielt, weil du dich in der Woche geirrt hast", schrieb der Grünen-Politiker im sozialen Netzwerk Facebook.

Seine Parlamentarische Geschäftsführerin Ursula Nonnemacher postete dagegen ein Lebensereignis auf Facebook. "Heirat" stand da unter einem großen blauen Herz. Es folgte ein Sturm von Glückwünschen - dabei ist die Abgeordnete schon seit 21 Jahren glücklich vergeben. Doch die meisten Gratulanten hatten sich nicht einmal die Zeit genommen, um nachzulesen, was die Grünen-Politikerin als ersten Kommentar zur Statusänderung schrieb: "Bin die ständigen Anfragen von graumelierten Herren leid", schrieb sie dort - was dann ebenfalls für heiteres Gelächter zahlreicher Facebook-Nutzer sorgte. Aber Lesen bildet eben, auch auf Facebook.