Davon profitieren vor allem der Sozial- und Gesundheitsbereich, aber auch Sportvereine, Kindergärten und Schulen.

60 dieser Ehrenamtlichen werden am heutigen Samstag in einer Feierstunde im Dresdner Landtag ausgezeichnet. Sozialministerin Christine Clauß (CDU) würdigte im Vorfeld ihren freiwilligen Einsatz als Bereicherung für die Gesellschaft und "Vorbild für uns alle". Mit ihrer Leidenschaft, Gutes zu tun, machten sie das Gemeinwesen erst lebendig.

Die je 30 Frauen und Männer stehen stellvertretend für die vielen Helfer, die viele Stunden ihrer Freizeit geben und beispielsweise Sterbende betreuen, Feste für Ausländer oder Reisen für Senioren und Ausflüge für Behinderte organisieren oder auch Essen bei Tafeln verteilen. Sie kümmern sich um die, die noch keine Stimme haben und die keiner mehr hört, sagte Clauß.

Der Freistaat fördert das Ehrenamt jährlich mit mehr als sechs Millionen Euro und würdigt es öffentlich mit einem Empfang im Parlament.