Die Menschen nahmen Wartezeiten bis zu drei Stunden in Kauf, um das Urban-Art-Projekt auf fünf Etagen und einer Fläche von 12 000 Quadratmetern besuchen zu können.

Mehr als 100 Künstler haben jeweils einen Raum mit den unterschiedlichsten Kunstkonzepten gestaltet. Insgesamt gibt es 108 Räume und Flächen in der temporären Galerie. Das Ergebnis ist seit 1. April zu betrachten - Schluss ist am 31. Mai.