Theateraufführungen und Lesungen standen auf dem Programm der Festtage.

In diesem Jahr ging der Kleist-Förderpreis an die Autorin Maria Milisavljevic. Die Reihe wurde am Sonntagnachmittag mit einem Paul-Celan-Programm des Schauspielers Ben Becker und des israelischen Klarinettisten Giora Feidmann zu Ende beendet.

Am Donnerstag war der für 5,4 Millionen Euro errichtete Neubau des Kleist-Museums eröffnet worden. Besucher hätten die Dauerausstellung zu Leben und Werk Kleists ("Der zerbrochne Krug", "Prinz Friedrich von Homburg") "positiv bis euphorisch" aufgenommen, sagte Museums- Sprecherin Anette Handke. Das Erscheinungsbild des schlichten und zurückgenommenen Neubaus sei aber auch auf Skepsis gestoßen.