| 02:39 Uhr

Fall Amri: Vorwürfe und ´Dementis

Berlin. Die Union hat ihre Versäumnisvorwürfe gegen das Land Nordrhein-Westfalen im Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri erneuert. CSU-Innenexperte Stephan Mayer hielt den Behörden des Bundeslandes nach einer Sondersitzung des Innenausschusses des Bundestages am Montag in Berlin vor, nicht alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft zu haben, "um Anis Amri außer Landes zu bringen". dpa/roe

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) wies dies zurück. Die Grünen klagten über ein "Länder-Bund-Pingpong" in der Schuld- und Zuständigkeitsfrage, die Linken sahen dies im Wahlkampf begründet. Politik Seite 7