Unter ihnen befinden sich auch zahlreiche „Anti D-Frauen“. Ende der 70er-Jahre wurden in der DDR mehrere Tausend Frauen mit Hepatitis-C verseuchten Anti-D-Immunglobulinen behandelt. Betroffene werden über eine weltweit beachtete Forschungsstudie zu diesem Thema informiert. Auch die brandenburgischen Schlafmediziner treffen sich am Wochenende in Cottbus zu ihrer vierten Jahrestagung.

Kürzungen bei freien Schulen abgesegnet

Der Bildungsausschuss im Brandenburger Landtag hat die geplanten Kürzungen des Landes bei den freien Schulen in einer Stellungnahme abgesegnet. Indes wendete sich die Opposition weiter dagegen. Der Ausschuss sollte in seiner Sitzung am Donnerstag Stellung zum Haushaltsbegleitgesetz nehmen, in dem die Kürzungen festgeschrieben werden sollen. Ein Antrag der drei Oppositionsfraktionen von CDU, FDP und Grünen gegen die Einsparungen scheiterte an der rot-roten Mehrheit.

Ex-Gefängnis in Luckau Denkmal des Monats

Das Hafthaus der früheren Justizvollzugsanstalt Luckau (Dahme-Spreewald) ist Denkmal des Monats November. Mit dem Umbau zum Kreisarchiv sei eine gute Umgestaltung des ehemaligen Gefängnisareals gelungen, teilte das Infrastrukturministerium am Donnerstag mit. „Um das Gelände mit seiner wechselvollen Geschichte machen die Luckauer schon seit einigen Jahren keinen Bogen mehr“, hieß es weiter.

Falkenberg und Crinitz sind Orte für Familien

Die beiden Elbe-Elster-Orte Falkenberg/Elster und Crinitz dürfen sich mit dem Titel „Familien- und kinderfreundliche Gemeinde“ schmücken. Familienminister Günter Baaske (SPD) zeichnete am Donnerstag insgesamt zehn Gemeinden und Städte aus Brandenburg als Sieger aus. Ein familienfreundliches Umfeld sei „längst ein starker Standortfaktor auch zur wirtschaftlichen Entwicklung“, sagte der Minister. Falkenberg/Elster hatte bereits 2009 die Auszeichnung erhalten. Der Wettbewerb wurde 1998 ins Leben gerufen.

Platz zwei fürCottbuser Straßenbauer

Deutschland zweitbester Straßenbauer kommt aus Cottbus: Bei dem Bundesleistungswettbewerb im bayerischen Feuchtwangen hat der Cottbuser Andree Otto den zweiten Platz erreicht. Als Landessieger aus dem Bezirk der Handwerkskammer Cottbus vertrat der 24-Jährige das Land Brandenburg. Während des eintägigen Wettbewerbs mussten die Teilnehmer ein Stück Gehweg mit drei verschiedenen Oberflächen sowie eine Absenkung für Rollstuhlfahrer pflastern. Gewonnen hat der 19-jährige Robin Berger aus Sachsen.