Berauschte Fahrer sind in Brandenburg leider keine Seltenheit, wie Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) beklagt. Er drängt daher auf konsequente Kontrollen: Dadurch konnten im vergangenen Jahr 1522 Fahrer aus dem Verkehr gezogen werden, die unter Drogeneinfluss unterwegs waren. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu 2005, als rund 1000 "Drogenfahrten" registriert wurden.
Die Landesdrogenbeauftragte Ines Kluge spricht von alarmierenden Zahlen. "Es ist trotz zahlreicher Präventionsprojekte offenbar bislang nicht gelungen, für die Gefahren zu sensibilisieren". Kluge zufolge ist der Konsum illegaler Drogen in Brandenburg in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Nach jüngsten Statistiken hatte ein Drittel der Jugendlichen bereits Kontakt. "Dabei ist Cannabis die Droge Nummer eins." Heroin spiele hingegen fast keine Rolle. Außerdem sei offensichtlich der "Mischkonsum" angesagt, vor allem Alkohol plus Ecstasy. (dpa/mb)