Nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua hatte der Lauf an dem Ort Leshan begonnen und sollte später durch die vom Beben stark betroffenen Kreise Mianyang und Guanghuan fortgesetzt werden. Unter den Fackelläufern waren mehrere Angehörige von Erdbebenopfern, darunter auch der Grundschullehrer Tan Guoqiang, der 70 Stunden unter den Trümmern nach Überlebenden gesucht hatte.
Insgesamt wurden 29 der mehr als 800 Fackelläufer in der Erdbebenprovinz Sichuan als Fackelträger ausgesucht, weil sie bei dem Beben den Opfern geholfen hatten. Bei dem Erdbeben vom 12. Mai waren wahrscheinlich 80 000 Menschen getötet worden.
Heute wird die Fackel in die Provinzhauptstadt Chengdu kommen, wo das Beben vergleichsweise wenig Schäden angerichtet hat, bevor sie am Freitag nach Peking gebracht wird. Dort findet die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele statt. (dpa/ta)