Hintergrund waren zwei Einträge auf seiner Facebook-Seite. Der Angeklagte habe die Bundestagsabgeordnete verunglimpft und dazu aufgefordert, sie "aufzuhängen", hieß es im Urteil. Der 57-Jährige hatte erklärt, das "Aufhängen" habe er nicht ernst gemeint - "die Beleidigung schon". Der Angeklagte hatte den Prozess durch einen Einspruch gegen einen zunächst erlassenen Strafbefehl erzwungen.