„Wir wissen derzeit nicht, was detoniert ist.“ Durch die Druckwelle seien eine Hauseingangstür samt Klingel- und Briefkastenanlage sowie ein parkendes Auto beschädigt worden. In Nachbarhäusern gingen durch umherfliegende Steinchen einige Fenster zu Bruch.

Da der Verdacht auf Gasaustritt bestand, wurden die Hausbewohner ins Freie gebracht. „Das hat sich bei der Prüfung aber nicht bestätigt“, sagte der Sprecher. Von drei jungen Männern, die den Einsatz hartnäckig beobachteten, nahmen Beamte die Personalien auf. „Es wird geprüft, ob sie etwas damit zu tun haben.“ Die Ermittlungen dauern an.