ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Experte: Mehr Kriminalität nach EU-Erweiterung

Potsdam.. Dem Osten Deutschlands drohen nach Ansicht von Brandenburgs CDU-Politiker Sven Petke mit der EU-Erweiterung am 1. Mai auch Gefahren. Er warnte vor einer Zunahme der Kriminalität.


Das Bundesinnenministerium habe es bisher versäumt, die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und stellvertretende Landesvorsitzende der Partei gestern in Potsdam. Petke befürchtet vor allem, dass ein Abbau der Kräfte von Bundesgrenzschutz und Zoll sich negativ auf die Kriminalitätsentwicklung in Brandenburg und Berlin auswirkt.
Es müssten alternative Kontrollmechanismen installiert werden und auch nach dem 1. Mai 2004 noch Personenkontrollen an der deutsch-polnischen Grenze erfolgen. Polen werde noch Jahre benötigen, um die eigenen Ostgrenzen auf das notwendige Sicherheitsniveau zu bringen, sagte Petke. Um diese Bedrohungslage in den Griff zu bekommen, müsse der Bund schnell seine Hausaufgaben machen. (dpa/uf)