Damit blieb die Revision des 35-Jährigen gegen ein Urteil des Landgerichts Potsdam wegen gewerbsmäßiger Untreue in 261 Fällen erfolglos. Goetjes hatte gestanden, von 2009 bis 2011 rund 270 000 Euro veruntreut zu haben.