| 17:33 Uhr

Ex-Guwo-Chef legt Revision gegen Verurteilung zu Haftstrafe ein

Der Angeklagte (r) steht am 07.10.2016 mit seinem Anwalt Uwe Freyschmidt in einem Verhandlungssaal des Landgerichts Cottbus (Brandenburg) und wartet auf den Prozessauftakt.
Der Angeklagte (r) steht am 07.10.2016 mit seinem Anwalt Uwe Freyschmidt in einem Verhandlungssaal des Landgerichts Cottbus (Brandenburg) und wartet auf den Prozessauftakt. FOTO: Anna Ringle (dpa-Zentralbild)
Cottbus. Der frühere Geschäftsführer der Gubener Wohnungsgesellschaft (Guwo) hat beim Bundesgerichtshof (BGH) Revision gegen seine Verurteilung durch das Landgericht Cottbus eingelegt. Das Landgericht hatte ihn fünf Tage vor Weihnachten der Veruntreuung von fast einer halben Million Euro aus der Unternehmenskasse schuldig gesprochen und gegen ihn dreieinhalb Jahre Haft verhängt. Simone Wendler

Das Gericht hatte mit der Schwere und Vielzahl von mehr als ein Dutzend Einzeltaten begründet, warum trotz Geständnis des Angeklagten keine Verurteilung auf Bewährung infrage kam. Der Verteidiger des herzkranken Ex-Geschäftsführers hatte auf eine Bewährungsstrafe plädiert.