Hier haben wir nach wie vor noch ausreichend Bewerber", sagte der Minister am Freitag in Dresden.

Sollte es aufgrund der allgemeinen Wettbewerbssituation zu Engpässen kommen, habe man die Wachpolizisten und auch die Feldjäger: "Beide Gruppen können über eine verkürzte Ausbildung in den Polizeivollzugsdienst wechseln." Der Bund Deutscher Kriminalbeamter hatte eine Einstellung von Feldjägern - so wie in Mecklenburg-Vorpommern bereits geschehen - abgelehnt.

Dies sei keine "solide Lösung zur Behebung des personellen Engpasses in der sächsischen Polizei", teilte die Vereinigung gestern mit und machte qualitative Abstriche bei der Ausbildung geltend.