| 02:34 Uhr

Europäischer Staatsakt für Kohl im EU-Parlament

Brüssel/Ludwigshafen. Als erste Persönlichkeit in der Geschichte der EU soll Helmut Kohl mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden. Der von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angeregte Staatsakt für den am Freitag 87-jährig gestorbenen Altkanzler soll binnen zwei Wochen im Europaparlament in Straßburg stattfinden. dpa/SvD

Der genaue Termin und die Details seien aber noch offen, sagte eine Kommissionssprecherin am Sonntag.

Einen solchen Staatsakt hat es noch nie gegeben, die Ehrung ist beispiellos. Gedacht ist an eine Trauerfeier und Würdigung mit allen Spitzen der Europäischen Union sowie mit Weggefährten. Die Ehrung ist beispiellos. Juncker begründet sie damit, dass Kohl einer von nur drei europäischen Ehrenbürgern war --neben dem europäischen Gründervater Jean Monnet und dem früheren Kommissionspräsidenten Jacques Delors - sowie Wegbereiter des Euro.

Aber auch in Deutschland dürfte es wohl eine größere Trauerzeremonie geben. Die "Bild am Sonntag" berichtet, direkt nach den Feierlichkeiten in Straßburg sei in Kohls Heimat Rheinland-Pfalz eine Totenmesse geplant - im Speyerer Dom, einem symbolträchtigen Ort in Kohls Leben. Dort suchte er als Junge im Zweiten Weltkrieg Schutz vor Fliegerangriffen, dorthin führte er später als Kanzler zahlreiche Staats- und Regierungschefs. Und dort war 2001 die Totenmesse für seine Frau Hannelore.

Themen des Tages Seite 3