Frankreichs Premierminister Jean-Marc Ayrault forderte die EU-Staaten zur Diskussion über die Kontrolle der Seegrenzen auf. Italien verlangte erneut mehr Unterstützung aus Europa und erwägt Gesetzesänderungen. Vor der italienischen Insel Lampedusa wurden am Sonntag 32 weitere Leichen geborgen, die Zahl der Todesopfer stieg damit auf 143.