ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

Euro-Gegner auch in Sachsen aktiv

Dresden. Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat einen Landesverband in Sachsen gegründet. Diesem gehören 430 Mitglieder an, sagte Landesvorsitzende Frauke Petry am Montag in Dresden. dpa/roe

Gründung und die Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl wurden am Sonntag in Leipzig hinter verschlossenen Türen vollzogen, hieß es. Grund dafür seien organisatorische Probleme gewesen. 133 stimmberechtigte Mitglieder hatten an der Gründung teilgenommen. Sachsen ist laut Petry der mitgliederstärkste Landesverband in den neuen Bundesländern.

Petry (37), Unternehmerin aus Leipzig, wurde auf Platz eins der Landesliste gesetzt. Sie ist zugleich Sprecherin der Bundespartei. Petry zufolge werden demnächst noch Landesverbände in Bremen, Niedersachsen, Hessen und im Saarland gegründet. Derzeit habe die AfD bundesweit mehr als 10 000 Mitglieder. Schätzungsweise 70 Prozent der Mitglieder hätten zuvor keiner Partei angehört, etwa zehn Prozent seien früher CDU-Mitglieder gewesen, hieß es.

Indes hat Sachsens Piratenpartei in den vergangenen Wochen gegen des Trend leicht zugelegt. Während die Mitgliederzahlen bundesweit seit November 2012 um 5,7 Prozent zurückgingen, überschritten sie im Freistaat erstmals die 900er-Marke, teilte der Vorstand am Montag in Dresden mit. A ktuell haben die Piraten Sachsen 902 Mitglieder und damit 20 bis 30 mehr als im Herbst. "Natürlich gab es auch bei uns Austritte, aber vor allem unter den passiven Mitgliedern", sagte der Vorsitzende Florian André Unterburger. Gründe seien die bundesweite Situation mit schlechten Umfragewerte n.

Sachsen Seite 4