Die zuständigen EU-Minister hatten im September 2015 gegen den Widerstand Ungarns, Tschechiens, Rumäniens und der Slowakei beschlossen, bis zu 120 000 Schutzsuchende von Italien und Griechenland auf andere Länder zu verteilen.