ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:26 Uhr

EU-Minister wollen Zulassung von Klonfleisch besser regeln

Mit Dolly fing es an: Die Vorstellung des Schafes im Februar 1997 gilt als Beginn des Klonzeitalters. Foto: dpa
Mit Dolly fing es an: Die Vorstellung des Schafes im Februar 1997 gilt als Beginn des Klonzeitalters. Foto: dpa FOTO: dpa
Luxemburg. Das Fleisch der Nachkommen geklonter Tiere kann in Europa künftig nach einem strengen Zulassungsverfahren vermarktet werden. Einen entsprechenden Beschluss fällten die EU-Landwirtschaftsminister am Montag in Luxemburg einstimmig, wie Diplomaten mitteilten. AFP/roe

Der Verkauf des Fleischs geklonter Tiere ist in der EU grundsätzlich verboten - für das Fleisch der Nachkommen gab es bislang aber eine Gesetzeslücke. Der Beschluss weitet die bestehende Verordnung für neuartige Lebensmittel erstmals auf Nahrungsmittel aus, die von Nachkommen geklonter Tiere stammen. Danach setzt die Vermarktung von Klon-Produkten in Europa ein strenges Zulassungsverfahren voraus. Zunächst muss die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit eine Risikobewertung vorlegen, dann erst kann die EU-Kommission ein Klonprodukt nach Abstimmung mit den EU-Staaten zulassen. Deutschland und 23 weitere EU-Staaten wünschen sich noch weitergehende Regeln. Sie forderten die EU-Kommission auf, ein Gesetz für Klonprodukte vorzulegen. Das Europaparlament muss den Plänen noch zustimmen. In einer ersten Lesung im März war das Vorhaben durchgefallen. Unionsvertreter kündigten erneut Widerstand an.AFP/roe