Das endgültige Ergebnis der Branduntersuchung werde aber erst in etwa vier Wochen vorliegen. In der zum Stall ausgebauten Scheune waren laut Polizei 120 Tiere untergebracht. 105 verendeten bei dem Brand. Dutzende Strohballen, die in dem Gebäude gelagert waren, hatten das Feuer zusätzlich angefacht. Ein Abrissunternehmen musste die Ruine der Scheune einreißen, damit die Feuerwehr auch letzte Glutnester löschen konnte.