Mit dabei sind unter anderen Anschieber Kevin Kuske und Pilot Manuel Machata. "In den letzten Jahren haben wir sehr viel unternommen, um am Standort Potsdamer Luftschiffhafen Bobsport zu fördern", sagte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke am Donnerstag bei der Nominierungsveranstaltung. "Die Sportler haben hier sehr gute Bedingungen, und wir hoffen in Sotschi auf gute Ergebnisse."

Mit Machata und Kuske habe man zwei "heiße Eisen" auf olympisches Edelmetall im Feuer. "Die Sommervorbereitungen mit dem Athletiktraining in Potsdam sind sehr gut gelaufen", sagte der Wahl-Potsdamer Machata. Das Reaktionsvermögen hat sich der Bayer mit viel Auto- und Motorradfahren erhalten.

Das eigentliche Bobtraining beginne aber erst im Oktober, wenn auf den Bahnen wieder Eis liegt. Bisher steht noch nicht fest, wer in Sotschi im Zweier- und Viererbob an den Start geht. "Da wird es im Oktober Ausscheidungen in Altenberg und Königsee geben", sagte Machata, der eine harte Konkurrenz erwartet. Vier deutsche Topteams gebe es. Bei den olympischen Spielen gibt es für Deutschland zwei sichere Startplätze in den Zweier- und Viererbobkategorien. Ein dritter Startplatz könnte über gute Weltcup-Platzierungen herausspringen.