Wegen Untreue und Betrug sind der ehemalige Geschäftsführer Joachim Käks und die ehemalige Sachgebietsleiterin Elise G. angeklagt (die RUNDSCHAU berichtete). Der frühere GWC-Anwalt Axel K. muss sich wegen Untreue und Parteienverrat verantworten.
Anlass des Verfahrens ist ein dubioses Grundstücksgeschäft. Elise G. soll der Alteigentümerin eines von der GWC verwalteten Hauses mitgeteilt haben, sie müsse für Investitionen rund 100 000 Euro an das Wohnungsunternehmen zahlen. Daraufhin verkaufte die Alteigentümerin ihr teilsaniertes Haus mit sechs Wohnungen für nur 7500 Euro an Elise G. und deren Familienmitglieder. In Zusammenwirken mit Ex-Geschäftsführer Käks soll die Sachgebietsleiterin dann bewirkt haben, dass die Ansprüche der GWC nicht gegen sie geltend gemacht wurden. Die GWC hat inzwischen etwa 75 000 Euro von Elise G. zurückgefordert. Da sie nicht freiwillig zahle, sei die Forderung gerichtlich geltend gemacht worden, so GWC-Chef Torsten Kunze.
Bei der Brandenburger Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Korruption laufen weitere strafrechtliche Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Cottbuser GWC-Skandal, die jedoch noch nicht abgeschlossen sind. (Eig. Ber./sim)