Mehr als 150 Vertreter von Unternehmen, Verbänden, Vereinen und Willkommensinitiativen kommen am Montag (16.30 Uhr) zur 1. Integrationskonferenz in die Potsdamer Staatskanzlei. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte das „Bündnis für Brandenburg“ zur Unterstützung der Flüchtlinge bei der Eingliederung in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt im November ins Leben gerufen. In einer Grundsatzrede will Woidke die Chancen der Integration von Flüchtlingen in Brandenburg darstellen und weitere Maßnahmen der Landesregierung ankündigen.

An den Beratungen nehmen unter anderem der Geschäftsführer von Rolls Royce Deutschland, Rainer Hönig, und die Regionalchefin der Bundesagentur für Arbeit, Jutta Cordt, teil. Ehrenamtliche Helfer und Kommunalpolitiker wollen über ihre Erfahrungen bei der Aufnahme der Flüchtlinge berichten.