Die Einheiten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sollen denGolfstaat gegen mögliche irakische Vergeltungsschläge bei einemUS-Angriff auf Bagdad verteidigen.

Entschuldigung gefordert
Der parlamentarische Grünen-Geschäftsführer Volker Beck hat denCDU-Politiker Friedbert Pflüger aufgefordert, sich beiBundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) zu entschuldigen.Pflüger hatte Thierse vorgeworfen, mit der Teilnahme an derBerliner Friedensdemonstration am Samstag seine Pflicht zurparteipolitischen Zurückhaltung verletzt zu haben.

Dutzende Raketen verplombt
Die UN-Waffeninspekteure haben "Dutzende" von Kurzstreckenraketendes Typs Al-Samoud-2 verplombt. Dies erklärte der Sprecher derUN-Abrüstungskommission für den Irak (Unmovic), Hiro Ueki,gestern in Bagdad. Es handele sich um einen "laufenden Prozess",an dessen Ende alle Raketen dieser Art verplombt sein würden,fügte er hinzu. Die 380 Triebwerke für diesen Raketentyp, die derIrak besitzt, seien bereits alle verplombt.

Todesanzeigen wieder möglich
Nach fünfjährigem Verbot haben irakische Zeitungen gesternerstmals wieder Todesanzeigen gedruckt. Iraks Regierung hattediese wegen der durch die UN-Sanktionen ausgelöstenLebensmittelknappheit 1998 verboten, um Essen beim darauffolgenden Leichenschmaus nicht "unnötig zu verschwenden".