Mit einem Besucherrekord geht die Erste Brandenburgische Landesausstellung am Sonntag (19.00 Uhr) in Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster) zu Ende. Schon Tage vor dem Abschluss der Schau „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“ sprachen die Veranstalter von einem Erfolg. Statt der avisierten 70 000 Besucher kamen mehr als 90 000 Gäste. Der Abschluss der Schau wird mit Salutschüssen und einem Feuerwerk am Schloss Doberlug in Südbrandenburg gefeiert.

Für die Ausstellung war das Renaissanceschloss erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Die Sanierung wurde unterbrochen. Zu den prunkvollsten Exponaten zählen reich verzierte Kronen und wertvolle Gemälde zur preußisch-sächsischen Geschichte. Anlass für die Schau ist der Wiener Kongress vor 200 Jahren, in dessen Folge Europa neu geordnet wurde und sächsische Landstriche an Brandenburg fielen. Die Ausstellung war am 6. Juni eröffnet worden.