| 02:34 Uhr

Erste Adresse BTU-Campus

Manch Lehrstuhl an der BTU Cottbus-Senftenberg wäre über einen Bruchteil an Aufmerksamkeit verzückt, den die Strömungsforscher genießen. Und das seit gut einem Jahrzehnt.

Während das Team um Professor Christoph Egbers zurzeit einen hochkarätigen Forschungsauftrag nach dem anderen akquiriert, kreist die BTU mit dem Raumfahrtexperiment GeoFlow IIb um die Erde. Auf der Raumstation ISS ist das Experiment weit über seine prognostizierte "Lebenszeit" hinaus aktiv, vermittelt den Wissenschaftlern wichtige Erkenntnisse. GeoFlow wurde entwickelt, um Strömungen vom Magma im Erdinneren zu simulieren. Mit 625 000 Euro fördert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt nun dessen Finale. Eine neuerliche Aufwertung der international anerkannten BTU-Strömungsforschung. Denn bereits Anfang 2016 hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft mehr als eine halbe Million Euro für das Gerätezentrum "Physik rotierender Strömungen" auf dem Cottbuser Campus bewilligt - deutschlandweit die erste Adresse auf diesem G ebiet.

christian.taubert@lr-online.de