Der Kennzeichen- und Halterabgleich führte ins Elsterwerdaer Autohaus, wo bestätigt wurde, dass das Fahrzeug unter Vorlage nötiger Papiere an Deutsche vermietet worden ist. Telefonisch hatten die Täter um eine Mietverlängerung gebeten. Eine ähnliche Vorgehensweise sei aus einem Autohaus im sächsischen Meißen bekannt, hieß es aus dem betreffenden Elsterwerdaer Autohaus.