In Medienberichten wird darauf verwiesen, dass es in der Politik und bei der Gewerkschaft IG BCE Bestrebungen für eine "deutsche Lösung" unter Mitwirkung der Steag gebe. Das Kapital könnte den Angaben zufolge mehrheitlich ein Finanzinvestor beisteuern. Und die Steag würde die Betriebsführung übernehmen.