Die Ermittlungen liefen weiter auf Hochtouren, sagte Ingo Hesse, Pressesprecher der Polizeidirektion Ost, am Freitag. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) habe für den 22-Jährigen aus Syrien beim Amtsgericht Frankfurt (Oder) einen Haftbefehl erwirkt.

Einsatzkräfte der Polizeidirektion Ost und der Bereitschaftspolizei aus Frankfurt (Oder) konnten ihn am Donnerstagnachmittag ermitteln. Kurz nach der Tat in den Morgenstunden des 26. August war nach den Angaben ein Syrer festgenommen worden, der bereits in Untersuchungshaft sitzt.

Nach bisherigen Ermittlungen waren an dem Morgen zwei Syrer im Alter von 20 und 22 Jahren und ein Deutscher aneinander geraten. Die beiden Syrer sollen daraufhin Verstärkung geholt haben. 10 bis 15 Flüchtlinge sollen dann mit Rufen wie „Allahu Akbar“ (Allah ist groß), Eisenstangen und Messern auf Besucher des Clubs losgegangen sein. Ein Passant erlitt eine Schnittwunde, ein weiterer wurde von einem Stein getroffen.

Nach dem Angriff auf den Frosch-Club in der Oderstadt Zur Attacke auf Frankfurter Club ermittelt nun eine Soko

Frankfurt (Oder)

Auseinandersetzungen an der Oder Potsdam blickt besorgt nach Frankfurt

Potsdam/Frankfurt (Oder)

Interview mit  René Wilke „Wir ziehen eine Grenze“

Frankfurt (Oder)