Das entspricht einer Steigerung von zwei Prozent im Vergleich zu 2013, wie die aktuelle Auswertung der amtlichen Statistik durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus ergibt. Um mehr als drei Prozent - und damit überdurchschnittlich - seien die Ausfuhren in die EU-Mitgliedstaaten gewachsen. "Damit hat die Exportwirtschaft unserer Region das zurückliegende Jahr trotz geopolitischer Krisen gut gemeistert und neue Zielmärkte erschlossen", sagt Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus. "Allerdings laufen die Geschäfte nicht überall gleich gut. So werden infolge des schwachen Euro die EU-Staaten außerhalb der Eurozone immer wichtiger."

Nach IHK-Angaben stiegen die Ausfuhren nach Polen 2014 um 12,5 Prozent auf mehr als 1,8 Milliarden Euro. Damit steht Polen auf dem 1. Platz der Brandenburger Exportmärkte.