Die „Königin der Beeren“ wie die rote, süße Frucht gern genannt wird, ließ sich wegen des nassen und kalten Wetters in diesem Jahr regelrecht bitten. Der Saisonstart musste deshalb verschoben worden, wie das Agrarministerium berichtete. Insgesamt pflanzen die märkischen Obstbauern auf rund 360 Hektar Fläche die begehrten Früchte an, vor allem um Werder, im Spreewald und östlich von Berlin, wie der Obstanbauverband berichtete. 2012 wurden landesweit 2300 Tonnen Erdbeeren geerntet, rund 300 Tonnen mehr als 2011. Auch Selbstpflücker können die jetzt reifen Früchte von den Feldern holen. Die Obstsaison startet traditionell mit der Erdbeere, 2012 war das bereits Ende Mai.