Aus Kreisen der Lebensmittelfahnder hieß es, die verdächtigen Erdbeeren stammten vermutlich aus China. Ein Großhändler habe sie tiefgekühlt an Großküchen geliefert. In Ostdeutschland waren mehr als 11 000 vorwiegend Kinder und Jugendliche erkrankt.