Die Eigentümer seien einer Aufforderung der Stadt trotz Androhung eines Zwangsgeldes nicht nachgekommen. Sie hätten sich aber auch nicht gegen die Räumung gewehrt, so dass Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Konfliktes bestehe. Der Sprecher der Bürgerinitiative (BI) "Groß Glienicker See für alle", Andreas Menzel, bemerkte erfreut: "Ich sag' mal: Respekt, Herr Oberbürgermeister." Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hatte am Sonntag an einer Demonstration gegen die Sperrung teilgenommen. Laut Stadt hatten dabei rund 500 Menschen für einen frei zugänglichen Uferweg demonstriert. Am Montagabend versammelten sich laut Menzel erneut rund 80 Bürger zum Protest, weil das Südufer noch immer gesperrt sei. Auf den betroffenen Grundstücken am Westufer hievte am Montagmorgen ein Schaufelbagger Bäume, die als Barrikaden gedient hatten, auf einen Transporter. dpa/mb